DGUV 3 Prüfung

Häufige Fragen
VDE Prüfung
Inhaltsverzeichnis zum Thema: Rund um das Thema DGUV 3
Häufige Fragen

Alles rund um das Thema: DGUV 3 Prüfung

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel steht gerade über Unternehmen, Betriebe und für öffentliche Einrichtungen unter einem sehr hohen Wichtigkeitsgrad. Aus diesem Grund sollte sich jeder Maschinenhalter an eine regelmäßige Durchführung der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel halten Die DGUV 3 Prüfung kann zu jedem Zeitpunkt durchgeführt werden. Diese ganzen Dienstleistungen werden von uns, der Langguth GmbH, erbracht. Es ist jedoch sehr wichtig, dass ein Maschinenhalter die Prüfung elektrischer Anlagen anmeldet. Anschließend steht einer reibungslosen Durchführung der Prüfung Ihrer ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nichts mehr im Wege. Vereinbaren Sie noch heute einen entsprechenden Termin für die nächste DGUV 3 Prüfung.

dguv v3 prüfung

Was genau versteckt sich hinter der DGUV 3 Prüfung?

Die DGUV 3 Prüfung wird unter anderem auch als Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel bezeichnet. Die Prüfung elektrischer Anlagen wird bevorzugt an Maschinen und elektrischen Betriebsmitteln durchgeführt und dient zur Verbesserung der Sicherheit am Arbeitsplatz. Die DGUV 3 Prüfung muss immer in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Diese Abstände müssen in jedem Fall von dem Prüfer genau eingehalten werden. Die entsprechenden Abstände werden in der Fachsprache unter anderem auch als Intervall bezeichnet. Die Prüfung elektrischer Anlagen verfügt über ganz unterschiedliche Intervall Länge. In den meisten Fällen wird die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nach sechs oder zwölf Monaten wiederholt. In Ausnahmefällen liegt die Intervall Länge bei 24 Monaten. Dies hängt immer mit dem entsprechenden Betriebsmittel und wie häufig dieses eingesetzt wird zusammen. Die Prüfung elektrischer Anlagen kann direkt in dem entsprechenden Unternehmen durchgeführt werden. Dadurch wird der Betrieb oder die Produktion eines Unternehmens in kleinster Weise eingeschränkt. Jeder einzelne Teil der DGUV 3 Prüfung muss dabei als bestanden gelten. Erst dann gilt die gesamte Prüfung rund um das Thema DGUV 3 als bestanden.

Das Bestehen der Prüfung elektrischer Anlagen wird anschließend an die entsprechende Unfallversicherung übermittelt. Im Falle eines Unfalls werden von der Unfallversicherung alle Schäden übernommen. Der Maschinenhalter ist für die Anmeldung der DGUV 3 Prüfung verantwortlich. Es ist sehr wichtig, sich bereits rechtzeitig um einen entsprechenden Termin zu erkundigen. Nur so kann für eine termingerechte Durchführung der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel garantiert werden.

Die DGUV 3 Prüfung - mit welchen Kosten muss ein Maschinenhalter rechnen?

Die meisten Betriebe und Unternehmen sind der Meinung, dass die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel mit sehr hohen Kosten und Gebühren verbunden ist. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel unterliegt absolut keinen Gebühren. Der Maschinenhalter muss lediglich für die Kosten der verwendeten Geräte aufkommen. Dieser Betrag hält sich jedoch in der Regel sehr im Rahmen. Der Prüfer führt jeden einzelnen Teil der DGUV 3 Prüfung durch. Nachdem die Prüfung elektrischer Anlagen komplett abgeschlossen ist, wird das Bestehen der DGUV 3 Prüfung in das Maschinenhandbuch eingetragen. Zudem wird die Unfallversicherung über das Bestehen der Prüfung elektrischer Anlagen informiert. Der Maschinenhalter muss sich bereits rechtzeitig um einen entsprechenden Termin erkundigen. Der Termin muss immer in dem vorgegebenen Intervall liegen. Sollte dies nicht der Fall sein, gilt die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel als nicht bestanden. Halten Sie sich aus diesem Grund immer an eine termingerechte und vor allem an eine regelmäßige Durchführung.

dguv v3 Prüfung

Wer ist für die Durchführung der Prüfung elektrischer Anlagen verantwortlich?​

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel darf nicht von jedem durchgeführt werden. Dafür bedarf es einen extra dafür ausgebildeten Prüfer. Dieser Prüfer muss über alle erforderlichen Lizenzen verfügen. Dies ist sehr wichtig, da erst dann die Prüfung rund um das Thema DGUV 3 als bestanden gilt. Der Prüfer führt die Prüfung elektrischer Anlagen direkt am Einsatzort des Betriebsmittel oder der elektrischen Anlage durch. Der entsprechende Betrieb wird dabei in kleinster Weise beeinträchtigt. Immer mehr Unternehmen und Betriebe entscheiden sich dazu, ihre eigenen Prüfer auszubilden. Sollte ein Unternehmen einen Prüfer ausbilden, dann darf dieser die DGUV Vorschrift 3 anschließend selbstständig in dem Unternehmen durchführen. Die Prüfung elektrischer Anlagen kann zu jeder Zeit durchgeführt werden. Die Unternehmensperformance wird dabei in kleinster Weise eingeschränkt oder behindert.

Welche elektrischen Betriebsmittel und welche Anlagen gibt es nach DGUV 3?

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel lässt sich in drei einzelne Teile unterteilen. Jeder dieser Prüfungsteile muss einzelnen durchgeführt werden. Die DGUV V3 Prüfung gilt erst dann als bestanden, wenn alle drei Teile erfolgreich abgeschlossen wurden. Die Prüfung ortsfester Anlagen lässt sich in folgende Teile unterteilen:

  • Die Sichtkontrolle
  • Der Funktionencheck
  • Die Sicherheitskontrolle

 

Sollte ein Teil der DGUV V3 Prüfung als nicht bestanden gelten, gilt die gesamte Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel als nicht bestanden. Die DGUV Prüfung beginnt in der Regel immer mit der Sichtkontrolle. Wie es der Name bereits verrät, kommt es bei der Sichtkontrolle vor allem auf den allgemeinen Zustand des Betriebsmittel oder der elektrischen Anlage an. Dabei ist es sehr wichtig, das die elektrische Anlage über keinerlei Schäden verfügt. Sollte beispielsweise ein Kabelbruch an dem elektrischen Betriebsmittel sichtbar sein, muss dieser umgehend von dem Maschinenhalter behoben werden. Erst dann kann mit der Sichtkontrolle fortgeführt werden. Es empfiehlt sich, immer das gesamte Betriebsmittel im Vorfeld genauestens zu begutachten. Sollte der Maschinenhalter einen Schaden bemerken, kann dieser umgehend behoben werden. Dadurch wird der Ablauf der DGUV V3 Prüfung in kleinster Weise beeinträchtigt. Nachdem die Sichtkontrolle abgeschlossen ist, kann in den zweiten Teil der Prüfung elektrischer Anlagen übergegangen werden. Dabei handelt es sich um den Funktionencheck. Wie es der Name bereits verrät, werden bei dem Funktionencheck alle einzelnen Funktionen einer elektrischen Anlage oder eines Betriebsmittel überprüfen. Dabei kann es sich sowohl um Hauptfunktionen als auch um Nebenfunktionen handeln.

Sollte eine Funktion nicht voll einsetzbar sein, muss dieses ebenfalls von dem Maschinenhalter umgehend behoben werden. Erst dann kann die Prüfung elektrischer Anlagen fortgeführt werden. Zum Schluss kann anschließend mit dem letzten Teil der DGUV V3 Prüfung begonnen werden. Dabei handelt es sich um den Sicherheitscheck. Der letzte Teil der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel ist gleichzeitig auch der wichtigste Teil. Wie es der Name bereits verrät, kommt es dabei auf die ganze Sicherheitsstandards eines Betriebsmittel an. Bei der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel steht die Sicherheit der Mitarbeiter an erster Stelle. Aus diesem Grund muss dauerhaft für ein sehr hohes Maß an Sicherheit garantiert werden. Zu den einzelnen Sicherheitsstandards gehören unter anderem der Notfallbutton. Jede Maschine und jedes Betriebsmittel verfügt über einen sogenannten Notfallbutton. Sobald ein Mitarbeiter den Notfall Button betätigen, schaltet sich die Maschine komplett aus und kommt sofort zum Stillstand. Der Notfallbutton muss immer und zu jederzeit von den Mitarbeitern einsetzbar sein. Dies ist sehr wichtig und trägt zu einem hohen Maß an Sicherheit bei. Nachdem auch dieser Teil der DGUV V3 Prüfung abgeschlossen ist, gilt die gesamte Prüfung elektrischer Anlagen als bestanden. Das Prüfungsdatum der Prüfung elektrischer Anlagen wird dann in dem Maschinenhandbuch vermerkt. Sollte ein Unfall in Ihrem Betrieb mit einer dieser Maschine vorkommen oder die Maschine ist defekt, müssen Sie sich keine Sorgen darüber machen, wer für den Schade aufkommt. Wurde eine DGUV  Prüfung in Ihrem Unternehmen durchgeführt, kommt für jeden einzelnen Schaden der Geräte immer die Unfallversicherung zum Einsatz.

Warum ist die DGUV 3 Prüfung so wichtig?

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel steht unter einem sehr hohen Wichtigkeitsgrad. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, das sich sowohl die Unternehmen als auch die öffentlichen Einrichtungen und die Betriebe an eine regelmäßige Durchführung der Prüfung elektrischer Anlagen halten. Diese Prüfung ist eine Sicherheitsprüfung und spielt vor allem für die entsprechenden Unfallversicherungen eine sehr wichtige Rolle. Zudem gibt es noch viele weitere Gründe, warum sich ein Maschinehalter oder ein Unternehmen an eine regelmäßige Durchführung der DGUV V3 Prüfung halten sollte. Wir haben für Sie die wichtigsten Gründe zusammengefasst und aufgelistet:

  • Durch die Prüfung elektrischer Anlagen wird das Maß an Sicherheit im erheblichen Maße gesteigert
    Die DGUV V3 Prüfung sollte in jedem Fall regelmäßig durchgeführt werden. Durch diese Prüfung werden die entsprechenden Sicherheitsstandards regelmäßig kontrolliert und können zudem auch noch verbessert werden. Sollte ein Betriebsmittel über einen Mangel an Sicherheitsstandards verfügen, kann dieser rechtzeitig erkannt und anschließend behoben werden.
  • Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel verbessert die Produktivität eines Unternehmens
    Oftmals fällt es einem Maschinehalter selber gar nicht auf, dass sein Betriebsmittel oder die elektrische Anlage über ein Defizit verfügt. Dieses Defizit kann die Produktivität eines Unternehmens im erheblichen Maße einschränken. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Prüfung elektrischer Anlagen regelmäßig durchgeführt wird. Dadurch können einzelne Schäden rechtzeitig entdeckt werden und anschließend direkt behoben werden.
  • Die DGUV V3 Prüfung ist das A und O für jede Unfallversicherung
    Die Abkürzung DGUV steht für deutsche gesetzliche Unfallversicherung. Aus diesem Grund spielt die Prüfung elektrischer Anlagen für jede Unfallversicherung eine sehr wichtige Rolle. Die entsprechende Unfallversicherung eines Betriebs oder eines Unternehmens kontrolliert regelmäßig, wann die letzte DGUV V3 Prüfung stattgefunden hat. Bei einer regelmäßigen Durchführung werden im Falle eines Schadens alle Kosten von der Unfallversicherung übernommen. Sollte die Prüfung elektrischer Anlagen jedoch nicht regelmäßig durchgeführt werden, werden von der Unfallversicherung absolut keine Kosten getragen.

 

 

 

 

 

Es gibt noch viele weitere Eigenschaften, die für eine regelmäßige Durchführung der DGUV V3 Prüfung sprechen. Wir haben uns für Sie lediglich auf die wichtigsten Aspekte begrenzt.
Wenn auch Sie zu den Maschinenhaltern gehören, dann warten Sie nicht mehr länger und entscheiden Sie sich noch heute für die Prüfung elektrischer Anlagen. Sie werden von der schnellen und vor allem von der sehr einfachen Durchführung mehr als begeistert sein. Die Wichtigkeit der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel sollte in keinem Fall unterschätzt werden. Jeder Unternehmer sollte sich immer an eine regelmäßige und vor allem terminorientierte Durchführung halten. Die Prüfung elektrischer Anlagen bringt zahlreiche Vorteile für den Maschinenhaltern, die Angestellten und die Produktivität eines Unternehmens. Probieren Sie es einfach selber aus und überzeugen Sie sich selbst.

dguv vorschrift 4

Welche Personen dürfen als Elektrofachkräfte bezeichnet werden?

Nach DGUV Vorschrift 3 §2 Abs. 3 gelten diejenigen Personen als Elektrofachkräfte, die auf Basis ihrer fachlichen Ausbildung, ihres Wissens und ihrer Arbeitserfahrung als solche angesehen werden können. Zudem muss die betroffene Person die einschlägigen Bestimmungen der jeweiligen Tätigkeiten beherrschen und in der Lage sein, damit zusammenhängende mögliche Gefahren erkennen zu können.

Die angesprochene fachliche Qualifikation begründet sich im Sinne der DGUV Vorschrift 3 im Abschluss einer elektrotechnischen Ausbildung oder einer mehrjährigen Tätigkeit im Arbeitsgebiet der Elektrotechnik. Diese muss dokumentiert und von einer Elektrofachkraft verifiziert worden sein.

Was muss der Unternehmer bei der Verwendung seiner elektrischen Anlagen und Betriebsmittel durch seine Mitarbeiter beachten?

Der Unternehmer ist laut DGUV Vorschrift 3 dazu angehalten, die Nutzung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel ausschließlich Elektrofachkräften oder in Anwesenheit von Elektrofachkräften zu erlauben. Darüber hinaus hat der Unternehmer dafür Sorge zu tragen, dass die elektronischen Regeln beim Betrieb elektrischer Anlagen und dem Verwenden elektrischer Betriebsmittel eingehalten werden.

Ferner ist er nach DGUV Vorschrift 3 dazu verpflichtet, den Gebrauch mängelbehafteter Maschinen zu untersagen und unverzüglich für die Behebung der Mängel zu sorgen.

dguv vorschrift 4

Wie verhindert der Unternehmer, dass Maschinen nicht ordnungsgemäß funktionieren?

Nach DGUV Vorschrift 3 §5 ist es die Aufgabe des Unternehmers, die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel auf ihren ordnungsgemäßen Zustand prüfen zu lassen. Dies muss entweder in bestimmten Zeitabständen oder wenigstens vor der ersten Inbetriebnahme oder einer Wiederinbetriebnahme nach einer Änderung oder Instandsetzung geschehen.

Die Zeitabstände zwischen den regelmäßigen Prüfungen sind im Sinne der DGUV Vorschrift 3 so zu wählen, dass entstehende Mängel rechtzeitig festgestellt werden können. Für ortsfeste elektrische Anlagen und Betriebsmittel sind die Prüffristen in der dazugehörigen.

Durchführungsanweisung exakt festgelegt:

  • Elektrische Anlagen und ortsfeste Betriebsmittel: 4 Jahre
  • Elektrische Anlagen und ortsfeste elektrische Betriebsmittel in „Betriebsstätten, Räumen und Anlagen besonderer Art: 1 Jahr
  • Schutzmaßnahmen mit Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen in nichtstationären Anlagen: 1 Monat
  • Fehlerstrom-, Differenzstrom und Fehlerspannungs-Schutzschalter: 6 Monate (stationär) oder arbeitstäglich (nichtstationär)

Ist der Unternehmer verantwortlich für das Fehlen elektrotechnischer Regeln?

Der Unternehmer hat laut DGUV Vorschrift 3 dafür Sorge zu tragen, dass beim Fehlen elektrotechnischer Regeln für bestimmte Anlagen und Betriebsmittel die nachfolgenden Bestimmungen eingehalten werden:

  1. Die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel müssen in einem sicheren Zustand sein. Das bedeutet im Sinne der DGUV Vorschrift 3 allgemein, dass sie den betrieblichen und örtlichen Sicherheitsanforderungen bezüglich Betriebsart und Umgebungseinflüssen entsprechen müssen. Konkret meint der sichere Zustand laut DGUV Vorschrift 3 eine Beschaffenheit der elektrischen Anlagen und Betriebsmittel, die bei ordnungsgemäßem Bedienen und konventioneller Verwendung weder eine unmittelbare noch eine mittelbare Gefahr für beteiligte und unbeteiligte Personen darstellt.
  2. Die aktiven Teile elektrischer Anlagen und Betriebsmittel müssen hinsichtlich ihrer Spannung, Frequenz, Verwendungsart und ihrem Betriebsort gesichert sein. Ein Schutz gegen direktes Berühren kann nach DGUV Vorschrift 3 durch eine Isolierung, die Anordnung, die Lage oder fest angebrachte Komponenten gewährleistet werden.
  3. Kann ein Schutz gegen direktes Berühren laut DGUV Vorschrift 3 aufgrund bestimmter Arbeiten und Handhabungen nicht sichergestellt werden, müssen die elektrischen Anlagen eine geforderte Beschaffenheit vorweisen. Zum einen müssen die aktiven Teile in den spannungsfreien Zustand justiert werden können. Zum anderen müssen die aktiven Teile unter Beachtung von Spannung, Verwendungsart, Frequenz und Betriebsort durch ergänzende Vorkehrungen nach DGUV Vorschrift 3 geschützt werden können.
  4. Ist ein umfassender Schutz gegen direktes Berühren aufgrund der betroffenen Umgebung nicht erforderlich oder unmöglich, muss wenigstens bei benachbarten aktiven Teilen ein zumindest teilweiser Schutz gegen direktes Berühren sichergestellt sein. Dieser Schutz muss im Sinne der DGUV Vorschrift 3 dem Anspruch genügen, dass eine Gefährdung durch Körperdurchströmung oder Lichtbogenbildung ausgeschlossen ist.
Besondere Vorsicht beim Arbeiten an aktiven Teilen
 
Sind Sie schon sicherheitsgeprüft?

DIE PRÜFUNG NACH DGUV VORSCHRIFT 3 IST PFLICHT!

FAQ

Hier können Sie uns unverbindlich und kostenlos anfragen.Füllen Sie einfach das Formular aus, anschließend melden wir uns umgehend bei Ihnen.

Ja wir prüfen bundesweit. Wir bieten ein flächendeckendes Netz von über 250 Mitarbeitern und sind sicher auch in Ihrer Nähe. Lassen Sie sich doch Referenzen aus Ihrer Nähe zukommen. Tel. +4934462 6962 130

Weil wir die Prüfung von elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen nach DGUV Vorschrift 3 schon seit 10 Jahren  als Hauptleistung ausüben. Wir wissen wovon wir sprechen und sind zudem noch Preiswert sowie nach DIN ISO 9001:2015 zertifiziert.

Ganz einfach. Weil es nach der BetrSichV Gesetz ist. Ihr Versicherungsschutz entfällt, falls Ihren Mitarbeitern etwas bei einen ungeprüften Gerät passiert. Ein umfassende Beratung erhalten Sie hier!

Wir antworten an Werktagen innerhalb von 24 Stunden.

Unser Backoffice erwartet Ihre Anfrage

Kontakt Langguth Gmbh
Stellen Sie hier Ihre unverbindliche Angebotsanfrage!
Kontakt
E-Check
Telefonischer Kontakt
E-Mail Kontakt